Eiszeit in der Komposttonne!

Kompostabfälle können in der Komposttonne anfrieren.
Der kleine Eispalast am JakobsbergGroßbildansicht
Foto: Dieter Brakensiek

Mit Einzug des Winters und den frostigen Temperaturen treten auch wieder die Probleme mit dem Festfrieren der Kompostabfälle in der Komposttonne auf, so dass manche Komposttonne nur unvollständig entleert wird.

Die Mitarbeiter des Entsorgungsunternehmens Tönsmeier sind bemüht, alle Kom-posttonnen vollständig zu entleeren, was jedoch trotz mehrfachen Anschlagens am Müllfahrzeug nicht immer gelingt. Nach Information der Firma Tönsmeier hat auch das Anschlagen seine Grenzen. Aufgrund des Frostes wird das Kunststoffmaterial aus denen die Tonnen sind, spröde und brüchig, mit der Folge, dass die Tonnen schneller reißen oder aufplatzen. Jede Tonne wird jedoch mindestens 3 Mal ange-schlagen. Sollten die Kompostabfälle auch nach dem 3. Anschlagen nicht aus der Tonne rutschen, sind sie leider so stark angefroren, dass eine Entleerung nicht möglich ist.


Hier sind einige Tipps der Abfallberatung der Gemeinde Steinhagen, die das Anfrieren verhindern bzw. mindern können:

  • Wickeln Sie feuchte Abfälle, insbesondere Speiseabfälle, in Küchen- oder Zeitungspapier ein, bevor Sie diese in die Komposttonne geben. Durch das Papier kann viel Feuchtigkeit aufgesogen werden.
  • Geben Sie grobes und trockenes Grünmaterial auf den Boden der Komposttonne. Hierfür eignen sich Zweige oder Hackschnitzel aus dem Garten. Aus dem Haushalt bietet sich der vertrocknete Blumenstrauß oder Kleintierstreu (Sägemehl) an. Auch durch das Hinzufügen von Zeitungspapier oder Eierpappkartons fügen Sie geeignetes Strukturmaterial hinzu.
  • Der richtige Standort der Komposttonne kann helfen, das Anfrieren der Abfälle zu verhindern. Frostsichere Stellen können Garagen, Kellereingänge oder Kellerflure sein.
  • Ein Abstechen des angefrorenen Materials von der Gefäßwand mit einem Spaten, hilft das angefrorene Material von der Tonnenwand zu lösen. Um ein erneutes Anfrieren zu verhindern, sollten Sie das Abstechen unmittelbar vor der Abfuhr durchführen.
  • Als hilfreich soll sich auch das Einstreichen der Innenwände mit etwas Speiseöl bei dauerhaft starkem Frost erweisen, um das Herausrutschen der Abfälle bei der Entleerung zu erleichtern.
  • Auch das Auskleiden der Tonne mit Zeitungspapier soll Abhilfe schaffen.


Bei extremem Frost können diese Tipps das Anfrieren lediglich mindern. Die Entsorgung von Bioabfällen hat diese wetterbedingten Schwachstellen, die sich nicht zu 100 % abstellen lassen. Das bedingt die Beschaffenheit der Abfälle durch den hohen Feuchtigkeitsanteil. Daher können die Hinweise auch keine Garantie für eine reibungslose Komposttonnenabfuhr sein.

Auch bei der Komposttonnen-Abfuhr im Winter gilt: die Tonnen müssen ab 6.00 Uhr morgens zur Abfuhr bereitstehen.

Bei weiteren Fragen hilft die Abfallberatung der Gemeinde Steinhagen unter der Tel.: 997-322  gerne weiter.